Druckkammerfahrt 2017

Druckkammerfahrt 2017 in Soltau

 

Am 25. Februar 2017 machten sich wieder elf unternehmungslustige und unerschrockene Airbus SG Taucher(innen) nebst einer Begleitperson auf den weiten Weg ins Ferne Soltau, um dort an einem Tauchgang der etwas anderen Art teilzunehmen.

Gut gelaunt fanden sich in alle Teilnehmer der Veranstaltung um 12:00 vor den Räumen der HNO Gemeinschaftspraxis Müller-Kortkamp in Soltau ein.

 

Nach Erledigung der Formalitäten und einer kurzen Einweisung durch „Buschi“ vom Dive College Germany in die Geschehnisse rund um, aber auch in die Druckkammer, haben die Teilnehmer Ihre Plätze eingenommen.

Als dann das Außenschott verschlossen war, konnte es um 12:27 endlich losgehen.  Die „Abtauchphase“ auf 50 Meter dauerte ungefähr acht Minuten, wobei wir in der erste Hälfte 18 Meter und in der zweiten Hälfte die restlichen 32 Meter zurückgelegt haben.  Mit zunehmendem Druck wurde die Stimmung immer heiterer und die Stimmen immer höher. Unter höchster Konzentration wurden dann in den 10 Minuten Grundzeit einige Aufgaben (eines Schwierigkeitsgrades der seines Gleichen sucht) gelöst.  Die Aufgaben kamen aus unterschiedlichen Kategorien, wie beispielsweise Mathematik, Lyrik und Denksport.  Nach 10 Minuten hatten wir die maximal veranschlagte Grund-Zeit erreicht und die Auftauchphase wurde eingeleitet.  Um das Verhalten der Luft zu visualisieren, hatten wir zuvor ein paar Luftballons aufgeblasen.  Nach ungefähr weiteren zehn Minuten waren wir dann mit einem kurzen Deko-Stopp auf ungefähr 25 Metern angekommen.  Zu diesem Zeitpunkt wurde uns dann, um die weitere Auftauchphase zu verkürzen 100% Sauerstoff über Atemmasken zugeführt.  Dieses hatte den Effekt, dass der Stickstoff im Blut schneller gelöst wurde und über die Ausatemluft abgeführt werden konnte.  Diese Phase dauerte mit ein paar weiteren Deko-Stopps am längsten.  Nach 40 Minuten hatten wir dann die Drei-Meter-Marke erreicht und konnten die Sauerstoffmasken wieder abnehmen, um den Rest nach einer letzten kleinen Pause und dem Check, ob es allen noch gut geht, auf 0 Meter aufzutauchen.  Nach zirka Einer Stunde und Zehn Minuten wurde das Schott dann wieder geöffnet und wir konnten die Druckkammer wieder verlassen.

 

Um zirka 13:45 ging es dann ins Restaurant, um die Tauchkammerfahrt in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen.

 

Manfred

Kommentar verfassen