Bei einem Notfall ist Hilfe verpflichtend – im Rahmen unserer gegebenen Möglichkeiten

Turnusgemäß wird von den AirbustaucherInnen die Gelegenheit genutzt, ein auf den Tauchsport ausgerichtetes umfassendes Erste-Hilfe-Training wahrzunehmen. Möglich macht es die engagierte aber lockere Vermittlung der Ersthelferqualifikation mittels der Referenten der Airbus-Werkfeuerwehr Hamburg. Dabei ist ausdrücklich ihre vorbehaltlose Bereitschaft hervorzuheben, sich auch auf die sportartspezifischen Herausforderungen des Tauchsports einzustellen.

Das rege Einbringen von individuellen Erfahrungen der TeilnehmerInnen genauso wie der lebhafte Dialog während des Lehrganges belegen recht humorvoll, dass eine Ersthelferqualifikation keineswegs nur mit biederem Ernst angeeignet werden muss.

Zu einer verantwortungsvollen Tauchgangs- und Notfallplanung gehört eine entsprechende Umsetzungsfähigkeit. Und die muss fortlaufend trainiert werden. Aufgrund der rundum positiven Erfahrungen kann nur empfohlen werden, auf die Terminierung dieses Kurses in unserem Jahreskalender zu achten.

Den Referenten der Airbus-Werkfeuerwehr sei jedenfalls auch an dieser Stelle ausdrücklich für ihr tolles Engagement gedankt. Zum Glück bietet sich uns auch in Zukunft dieses Angebot.

Ausgetauschter Kompressor betriebsbereit

Diese Gelegenheit hat sich angeboten: Werksintern ergab sich die Möglichkeit, den „alten“ Kompressor auszutauschen. Statt ratterndem Lärm der Kolben und lästiger Wartezeiten beim Füllvorgang nunmehr kurzweiliges Füllen ohne lästigen Geräuschpegel.  🙂

Der Nebenefekt: Das Flaschenfüllen und die Nutzung des Schulungsraumes sind nunmehr ohne Einschränkung parallel nutzbar.

Allen fleißigen Händen und geplagten Rücken – der Transport wie die Installation im Tauchkeller war schon ambitioniert – ausdrücklich einen herzlichen Dank.

Allianz für Naturschutz der Gewässer

AirbustaucherInnen im Einsatz für Flora und Fauna 

Tauchen ist eine faszinierende Natursportart, die mit ganz unterschiedlichen Beweggründen ausgeübt wird. Sporttaucher und Naturschützer setzen sich zum Schutz der Natur insofern gemeinsam für den Erhalt des guten Zustands der einheimischen Seen ein.

Die Zusammenarbeit von AirbustaucherInnen mit dem Fischereiverein Meckelfeld-Glüsingen (siehe unten aufgeführten Artikel) ist eines der hervorzuhebenden Beispiele, wie im VDST die Leitlinien für einen umweltverträglichen Tauchsport mit Leben gefüllt werden.

Bereits 1989 entsorgten AirbustaucherInnen Müll aus den Freizeitseen bei Meckelfeld. Seitdem hat sich eine Gruppe von TaucherInnen mit dem Fischereiverein dieses Projektes des Gewässerschutzes angenommen.

Tauchen im kleinen Belt

Die Spartenleitung Tauchen plant derzeit gerade eine Tauchausfahrt zum Gl. Ålbo Camping, der Natur­perle am kleinen Belt.

Unterwasserflora und -fauna sind hier einzigartig. Es tum­meln sich auch schon mal Schweins­wale im kleinen Belt und prächtige Meerforellen ziehen jagend ihre Kreise.

Die betauchbare Wassertiefe, eine kalkulierbare Strömung bzw. Tidezeit sowie die zentrale Lage im Naturpark Lillebælt machen Gl.Ålbo zu einem der interessantesten Tauchgebiete Dänemarks, sowohl vom Strand aus als auch vom Boot aus.

AirbustaucherInnen die Lust haben mitzukommen und ein paar gesellige Stunden sowie interessante Tauchgänge zu genießen sind herzlich willkommen.

Termin: 10. – 12.08.2018

Ålbovej 30
DK-6092 Sønder Stenderup
Dänemark

https://gl-aalbo.dk/de/camping/

Zu den Unterkünften: Man kann dort kleine Häuser mieten, Zelten oder mit anderen Outdoor Fahrzeugen übernachten. https://gl-aalbo.dk  Der Platz liegt sehr schön am Belt gelegen mit einem wunderbaren Blick aufs Wasser.

Wer dabei sein möchte sollte sich kurzfristig bei der Spartenleitung melden. Die Anreise sowie die Unterkünfte plant bitte jeder in eigener Regie.