Trainingsbetrieb der Airbustaucher ausgesetzt

Aufgrund der dynamischen Entwicklung der COVID-19-Ausbreitung und angesichts der Empfehlungen der deutschen Behörden haben wir uns entschieden, den gesamten Trainingsbetrieb der Sparte Tauchen bis einschließlich den 29.05.2020 einzustellen.


Die SG Airbus Hamburg – und damit natürlich auch die Spartenleitung Tauchen – hat eine Sorgfaltspflicht. Wir möchten und müssen dieser nachkommen und unseren Beitrag dazu leisten, den Kampf gegen den Corona-Virus gemeinschaftlich anzugehen.


Sicherheit und Gesundheit gehen vor. Das gilt nicht nur für uns TaucherInnen, sondern auch für unsere Familien, Freunde und Angehörigen. Es ist daher notwendig, unseren Beitrag zu leisten, dass die Verbreitung des Virus bestmöglich eingedämmt wird.

Vielen Dank für euer Verständnis.

Im Übrigen werden wir euch über maßgebliche aktuelle Vorgaben und Empfehlungen für den Tauchsport an dieser Stelle auf dem Laufenden halten. Bitte nutzt die Möglichkeit auch dieser Informationsplattform.

Same procedere as every year

Die Lufttemperatur: 8o C. Das Wasser wartet mit ebenfalls 8o C auf. Immerhin ist es trocken und die Sonne läßt sich ab und an blicken. Nicht das ideale Tauchwetter?

Beim jährlichen Saisonabschluss, dem traditionellen Silvestertauchen, gelten andere Gesetzmäßigkeiten. Zumal der Tauchplatz der Kreidesee Hemmoor ist. Ein hot spot der Tauchszene. So wie in den Jahren zuvor auch am 31.12.2019.

Wie gehabt trifft sich förmlich eine Heerschar von TaucherInnen, um den Jahresabschluss standesgemäß einzuleiten. Natürlich auch ein gutes Dutzend AirbustaucherInnen. Bemerkenswert: Vier Taucher lassen sich nicht lumpen und tauchen immer noch „halbtrocken“. Schon eine Herausforderung, aber mit Zeit- und Tiefenlimit von 30 Minuten und 25 m eine kalkulierte. Wie gut schmeckt danach der Glühpunsch und wie wunderbar läßt es sich anschließend über die Warmduscher in den Trockentauchanzügen herziehen.

Die herausragende Sicht unter Wasser entlohnt für alle vorangegangene und anschließende Mühe. Auch wenn nicht zu verdrängen ist, kaum einmal im Jahr so viel TaucherInnen am Einstieg 1 begegnet zu sein.

Eine weitere Tradition – quasi ein Alleinstellungsmerkmal der AirbustaucherInnen – zum Abschluss des Tauchevents: Jens serviert seine heiße Suppe. Einfach nur genial.

Spartenausfahrt mit Weiterbildungscharakter: OZEANEUM Stralsund

Die Sparte Tauchen nutzte das Wochenende 09. / 10. November 2019 für eine Wochenend-Informationsreise durch die verschiedenen Lebensräume der Meere vor unserer Haustür.

Das OZEANEUM (Kaltwasser) trägt zur Ergründung und Vermittlung der globalen und ökologischen Zusammenhänge mit musealen Mitteln bei. Es beteiligt sich an der Erforschung der Meere und bietet gemäß seines öffentlichen Auftrages umfangreiche Bildungsangebote. Es unterstützt die Entwicklung und Popularisierung der Forschung, fördert den internationalen Wissenstransfer, arbeitet die Forschungsergebnisse allgemeinverständlich auf, macht sie bekannt und nutzbar.

Ein Angebot wie maßgeschneidert für uns Airbustaucher.  Eine passende Fortbildung für Sporttaucher.

Relativ schnell zu erreichen und gerne von uns betaucht: Der Lebensraum Ostsee. Anlass genug für eine spezifische Gruppenführung durch die verschiedenen Lebensräume des Meeres vor unserer Haustür.

Die Ostsee ist das größte Brackwassermeer der Erde. Durch den sehr niedrigen und wechselhaften Salzgehalt stellt sie die Tier- und Pflanzenwelt vor besondere Herausforderungen.

In 21 Schauaquarien präsentiert das OZEANEUM große und kleine Tiere der Ostsee –  populäre Arten, wie Hecht, Hering oder Ohrenqualle. Aber eben auch Seehase, Schlangennadel oder Waxdick und natürlich auch eher unbekannte Arten.

Kein noch so geplanter wie gelungener Tauchgang gewährleistet einen derartigen Anschauungsunterricht wie ein solcher Besuch trockenen Fußes. 

Ausbildung im Team

Warum nicht in Anlehnung an das Buddyprinzip Tauchausbildung gestalten? Ein gemeinsames Projekt des TUW Nordland und der Airbustaucher hat sich dies jedenfalls erstmalig zu Eigen gemacht.

An zwei Wochenenden im Juli und September wurden unter Leitung der Tauchlehrer Mark Wedekind und Andreas Bartelsen die Aufbaukurse Orientierung sowie Gruppenführung am Kreidesee Hemmoor vermittelt.

Eine sehr harmonische Gruppe von Tauchern hat es dabei den beiden VDST-Ausbildern an beiden Veranstaltungswochenenden durchaus leicht gemacht, die vermittelnden Inhalte praxisnah zu gestalten.

Trotz des doch umfangreichen theoretischen Stoffes und den mitunter aufregenden Tauchgängen hatten alle auf jeden Fall viel Spaß. Zur Tauchsicherheit gehört eben auch die Bereitschaft, sich mit Aufbaukursen individuell weiter zu qualifizieren.

Madeira – Tauchen im Unterwassernaturschutzpark

Madeira ist sehr schön und wirklich abwechslungsreich. So auch das Sporttauchen, welches zudem auch noch in einem Unterwassernatur-schutzpark zu erleben ist. 

Die von uns genutzte Basis „Manta Diving Madeira“existiert seit fast vierzig Jahren und war die erste Tauchschule auf Madeira. Sehr freundlich geführt, absolut organisiert und ließ keine Wünsche übrig. Geschützt an der Südküste liegt sie in Canico de Baixo, nahe zur Inselhauptstadt Funchal direkt im UW-Naturschutzpark Madeiras.

             Tauchbasis „Manta Diving“ –  mit Fahrstuhl direkt vom Hotel in die Tauchbasis!

Das im UW-Naturschutzpark gelegene Hausriff ist abwechslungsreich. Bootsausfahrten erreichen weitere Tauchspots – ein sicher zu betauchendes wunder-schönes Wrack inklusive. J  Die von uns besuchten Hotels (Galosol und Galomar) sind absolut empfehlenswert und für Sporttaucher erste Wahl in dieser Ecke von Madeira.

Kurz gefasst: Madeira lohnt sich. Das Klima ich abwechslungsreich, die Natur und ihre Vielfalt auf dieser Insel im Atlantik beeindruckend. Wir erwarteten und fanden tatsächlich einen idealen Platz für uns Urlauber und Taucher, um die Schönheiten der atlantischen & tropischen Fauna und Flora zu entdecken.

Thomas Grambow